Mediation Stuttgart - Mediation auch in englischer Sprache

Sie interessieren sich für Konfliktklärung und suchen einen Mediator in Stuttgart? Mit der Mediation Stuttgart von ABIS Consulting werden all Ihre Fragen zum Thema Konfliktbewältigung und Mediation beantwortet.

Mediation - Wie geht das?

Wer bietet Mediation in Stuttgart an?

Was ist das Besondere an den Mediatoren von ABIS Consulting?

Wann wird eine Mediation eingesetzt?

Was bedeutet Mediation im interkulturellen Kontext?

Woher kommt die interkulturelle Kompetenz am ABIS?

Mediation ABIS Consulting

Mediation - wie geht das?

Ausgangspunkt einer Mediation ist ein Konflikt - ein Konflikt zwischen zwei Personen, zwei Abteilungen, zwei Gremien innerhalb eines Unternehmens.  

Meist beauftragt die Geschäftsführung selbst oder die Personalabteilung eine Mediation immer dann, wenn der Konflikt zu eskalieren droht, wenn eine Konfliktpartei übermächtig wird, wenn das Arbeitsklima und die Produktivität darunter leidet. Häufig ist es kurz vor zwölf, wenn ein Mediator eingeschaltet wird.

Typischer Ablauf einer Mediation

Eine Mediation ist eine strukturierte Art, Konflikte zwischen zwei Konfliktparteien zu bearbeiten. In der Regel findet die Mediation in einem geschützten Rahmen unter Beteiligung eines neutralen Mediators statt. Folgender "typischer" Ablauf lässt sich für unsere Mediation in Stuttgart skizzieren:

1. Phase: Auftragsklärung / Kontrakt 

  • Beauftragung der Mediation durch eine übergeordnete Instanz (Geschäftsführung / HR) - alternativ durch eine der Konfliktparteien
  • Information aller Beteiligten über die Rahmenbedingungen und den Ablauf der Mediation - einvernehmliche Einigung über Rahmen und Ablauf

2. Phase: Exploration

  • Darstellung der Standpunkte und Sichtweisen der Beteiligten zu relevanten Themen, Streitpunkten und Konfliktfeldern
  • Austausch über gemeinsame und unterschiedliche Wünsche, Bedürfnisse und Interessen

3. Phase: Lösungsfindung

  • Entwicklung, Bewertung und Verhandlung von verschiedenen Lösungsoptionen
  • Dokumentation der einvernehmlichen Ergebnisse und offenen Punkte in einer Abschlussvereinbarung

Der Umfang der Mediation ist abhängig vom Anliegen des Auftraggebers. In vielen Fällen reichen ein bis zwei klärende Gespräche mit allen Beteiligten (ohne Verhandlung und ohne Abschlussvereinbarung). Entsprechend der Unternehmenskultur kann das gemeinsame Verständnis der weiteren Zusammenarbeit bzw. die getroffenen Vereinbarungen mündlich oder schriftlich vereinbart werden. Bei größeren Mediationsprozessen hat sich das oben beschriebene Vorgehen bewährt.

Für alle Fälle - ob klein oder groß - lohnt der Einsatz eines Mediators! Die Mediation Stuttgart von ABIS Consulting kann auch Ihnen helfen!

Mediation Stuttgart Mediator

Wer bietet Mediation Stuttgart an?

ABIS Consulting ist deutschlandweit tätig. Wir verfügen über ein umfangreiches Netzwerk an Partnern, die über die notwendigen Methoden- und Branchenkenntnisse verfügen. Im Großraum Stuttgart wird Mediation - auch in englischer Sprache - vorrangig von unserer Geschäftsführerin Frau Dr. Gundula Ganter verantwortlich für den Standort Stuttgart angeboten.

Qualifikation und Berufserfahrung

  • Dipl.-Psychologin / Dr.pol.
  • Umfangreiche Weiterbildungen in systemischer Beratung (SG), Executive Coaching (ICF) und als Lehrtrainerin für systemisches Coaching
  • Erfahrungen als HR Beraterin mit Schwerpunkt Performance und Talent Management in Unternehmen der Branchen Automobil, Pharma, Energie, Ver- und Entsorgung sowie im Handel
  • Langjährige Praxis in der strategischen und operativen Personalarbeit sowie als HR Gruppenleitung und stellvertretende Abteilungsleitung Personal & Personalentwicklung in einer dynamischen Vertriebsgesellschaft eines internationalen Familienunternehmens im Großraum Stuttgart

Aktuelle Tätigkeit

  • Standortleitung ABIS Stuttgart mit den Schwerpunkten Business Coaching, Mediation Stuttgart & Teamentwicklung, Management Training und HR Consulting
  • Lehrbeauftragte an der HFT Stuttgart zum Thema "Performance Management & Führung"

Besonderheiten

  • Erfahrung im interkulturellen Kontext: Tätigkeit als internationaler Coach, Coachingausbildung in Englisch, drei Jahre Auslandsaufenthalt in Süd-Korea, Doktorarbeit zu interkulturellen Themen im Arbeitskontext
  • Erfahrung im HR Kontext: arbeitsrechtliche Auseinandersetzungen, Führung & Personalfälle, Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat
  • Erfahrung mit Führung auf Distanz: Begleitung von Führungskräften, die Mitarbeiter virtuell mit Zielen führen
Konfliktklärung durch Mediator

Was ist das Besondere an den Mediatoren von ABIS Consulting?

Mediation ist nicht gleich Mediation. Das Wichtigste an einer Mediation ist ein fairer Prozess, in den alle Parteien in angemessener Weise eingebunden sind. Unabhängigkeit und Neutralität sind Grundwerte unserer Mediatoren in Stuttgart. Ziel ist es, die Konfliktparteien kompetent zu einer guten Lösung zu navigieren. Dabei ist die Vertraulichkeit der Inhalte ebenso selbstverständlich wie die Freiwilligkeit aller Beteiligten. Unsere Mediatoren geben keine Lösungen vor. Sie moderieren "lediglich" den Prozess der Lösungsfindung. Mit unserer Mediation Stuttgart finden Sie selbst den besten Weg!

 

 

Ziele der Mediation Stuttgart von ABIS Consulting

  • Es gibt eine Einigung auf Augenhöhe
  • Unterschiedliche Sichtweisen werden akzeptiert und alle Beteiligten in ihrem Engagement gewürdigt
  • Ein teurer und langwieriger Rechtsstreit wird vermieden
  • Die Beteiligten arbeiten auch nach der Mediation weiter konstruktiv zusammenarbeiten

Ausnahme: Mediation zwischen Arbeitgeber und Arbeitgeber, hier ist meist eine außergerichtliche Entscheidung über die Beendigung eines Arbeitsverhältnisses das Ziel

Voraussetzungen für eine gelungene Mediation

  • alle Beteiligten sind motiviert, den Konflikt zu lösen
  • alle Beteiligten akzeptieren den Auftrag des Mediators und die Ziele der Mediation
  • alle am Konflikt beteiligten Personen nehmen freiwillig an der Mediation teil (und können jederzeit aussteigen)
  • die Inhalte der Mediation werden von allen Beteiligten streng vertraulich behandelt
  • neben Sachthemen wird auch Unausgesprochenes auf der Beziehungsebene in Sprache gebracht
Mediation englisch

Wann wird eine Mediation eingesetzt?

Konflikte treten überall auf - in der Familie, in der Arbeitswelt, in der Schule, zwischen Nachbarn. Für jeden Bereich gilt es, mit besonderem Fingerspitzengefühl eine Konfliktlösung herbeizuführen. Dazu bedarf es der Erfahrung des Mediators in dem jeweiligen Bereich.

Wir bieten Mediation innerhalb von Unternehmen an - hier kennen wir uns aus, hier liegt unsere Stärke. Das Besondere: wir treffen häufig auf Alpha-Tiere, Akademiker mit einem Hang zu rationalen Argumenten, hohem Commitment für die Sache und das Unternehmen ... und dennoch menschelt es.

Anwendungsgebiete für Mediation

Die Einsatzmöglichkeiten für Mediation innerhalb eines Unternehmens sind vielfältig. Häufig wären bereits strategisch Ziele für Teilbereiche eines Unternehmens definiert, die wenig kompatibel und dennoch erstrebenswert sind. Entsprechend nachvollziehbar sind Konflikte.

  • Unterschiedliche Sichtweisen zwischen Vorstandsmitgliedern / Geschäftsführern
  • Differenzen zwischen Abteilungsleitern (z.B. Entwicklung und Vertrieb)
  • Auseinandersetzungen in bzw. zwischen Projektteams
  • Konflikte auf Arbeitsebene zwischen zwei Mitarbeitern verschiedener Abteilungen

Für Arbeitnehmer sind häufig der persönliche Status, das Ansehen und die Würdigung der eigenen Leistung wesentliche Motivationen. Nicht selten ist die Leistungsbereitschaft stark abhängig von dem direkten Vorgesetzten. Wenn die Chemie nicht stimmt, kommt es auch hier ganz schnell zu Befindlichkeiten.

  • Unterschiedliche Ansichten zu "Fordern und Fördern" zwischen Vorgesetzten und Mitarbeiter
  • Gefühlte Benachteiligung, Missachtung, Überlastung seitens des Mitarbeiters
  • Kompetenzstreitigkeiten innerhalb des Teams (s. auch Teamentwicklung)


Mediation interkulturell

Was bedeutet Mediation im interkulturellen Kontext?

Die Zusammenarbeit von Menschen unterschiedlicher Kulturen ist um eine Dimension anspruchsvoller. Nicht nur die persönlichen und unternehmerischen Werte müssen in Einklang gebracht werden. Es gilt auch die kulturellen Werte zu integrieren. Hinzu kommen sprachliche Barrieren - gerade wenn es um den zwischenmenschlichen Austausch oder die Lösung von Streitigkeiten geht. 

Hier setzt Mediation - meist in englischer Sprache - an. Im persönlichen Gespräch mit einem neutralen Dritten wird der Fokus auf die wesentlichen Aspekte der persönlichen Werthaltungen und auf das gemeinsame Interesse am Erfolg eines Projekts / des Unternehmens gelenkt. Dabei werden kulturelle Unterschiede ebenso berücksichtigt wie verschiedene Sichtweisen auf das "sachliche" Problem. Immer mit dem Ziel, die Zusammenarbeit zu verbessern und gemeinsam die Zukunft des Unternehmens zu gestalten.

Einsatzmöglichkeiten für Mediation im interkulturellen Kontext

Mediation ist eine geeignete Methode für multinationale Unternehmen, deutsche Tochtergesellschaften ausländischer Konzerne und für Unternehmen mit multikulturellen Arbeitnehmern. Typische Anlässe für Mediation sind: 

  • Konflikte zwischen Managern gleicher Hierarchieebene mit unterschiedlichen kulturellen Wurzeln
  • Unstimmigkeiten zwischen ausländischem Mutterkonzern und deutscher Geschäftsführung
  • Schwierigkeiten einer aus dem Ausland nach Deutschland entsandten Führungskraft, ein "deutsches" Team zu führen bzw. das "Deutsche" im Businesskontext zu verstehen 
  • Konflikte auf Arbeitsebene zwischen zwei Mitarbeitern mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund

Für multikulturelle Teams bieten wir unsere Angebote zur Teamentwicklung (Team Building, Team Development, Team Workshops, Conflict Management) in englischer Sprache an. Sprechen Sie uns gern an!

Für international tätige Manager empfehlen wir Business Coaching mit Fokus auf interkulturelle Zusammenarbeit, Verhandlungsführung und Change Management im internationalen Umfeld. 

Mediator Coaching

Woher kommt die interkulturelle Kompetenz am ABIS?

Unsere Kollegin Frau Ganter hat selbst drei Jahre in Asien gelebt. In dieser Zeit hat Sie sich im Rahmen ihrer Doktorarbeit mit den Einflussfaktoren auf die Arbeitszufriedenheit von Expatriates intensiv beschäftigt. Als "begleitende Ehefrau" hat Sie die Auslandserfahrung am eigenen Leib erfahren und deutsche Manager während ihres Auslandsaufenthalts in Asien vor Ort "gecoacht" (Ergebnisse s. Coaching für Expatriates).

Zudem war Frau Ganter selbst viele Jahre im internationalen Familienunternehmen tätig und hat dort die deutsche Vertriebsgesellschaft im globalen HR Kontext vertreten. Sie kennt die Faszination und Fallstricke interkultureller Zusammenarbeit.